3 Die steuerpflichtige Umsatzschwelle, ab der Unternehmen die Abmeldung der Mehrwertsteuer beantragen können, beträgt 83.000 USD pro Jahr. Diese Schwelle bleibt auch bis mindestens 1. April 2022 bestehen. HMRC es Making Tax Digital hat die Art und Weise verändert, wie Unternehmen Mehrwertsteuererklärungen einreichen – wir helfen Ihnen dabei durch eine kostenlose telefonische Beratung. Eine weitere Herausforderung für einige Unternehmen besteht darin, die richtige Mehrwertsteuerpauschale auf der Grundlage ihres Geschäftstyps zu ermitteln. Denn es ist nicht immer klar, in welche Handelsklasse ein Unternehmen fällt. 6 Bei der MwSt.-Registrierung können Sie die bei Ihren Geschäftskäufen entrichtete Mehrwertsteuer zurückfordern. Die steuerlichen Verantwortlichkeiten für die Partner einer gewöhnlichen Geschäftspartnerschaft sind: Graham Elliott, ist Direktor von City & Cambridge Consultancy. Er sagt, dass eine potenzielle Falle für Unternehmen, die das MwSt.-Flatrate-System nutzen, der größte Teil des “befreiten” Einkommens eines Unternehmens ist – Einkommen, das es beispielsweise durch die Vermietung von Gewerbeflächen oder Immobilien erzielen könnte – wird pauschal besteuert, wobei Bankkontozinsen eine bemerkenswerte Ausnahme darstellen.

Wenn Sie eine Aktiengesellschaft führen, haben Sie auch die Möglichkeit, Ihre Companies House-Konten und jährlichen Steuererklärungen zu kombinieren und diese über die Website von HMRC zusammen und nicht separat einzureichen. Der derzeitige Mehrwertsteuersatz im Vereinigten Königreich beträgt 20 %. Sie müssen sich für die Mehrwertsteuer registrieren, wenn Ihr Geschäftsumsatz in einem rollierenden Zeitraum von 12 Monaten mehr als 83.000 USD beträgt. Selbständige Unternehmen und Vermieter mit einem jährlichen Betriebs- oder Immobilieneinkommen von mehr als 10.000 US-Dollar müssen die Regeln für MTD für die Einkommensteuer ab dem nächsten Abrechnungszeitraum ab oder nach dem 6. April 2023 befolgen. Die Verwaltung der Mehrwertsteuer kann für viele kleine Unternehmen ein Schmerz sein – aber es muss nicht sein! Hier finden Sie alles, was Sie zur Registrierung und Abgabe der Mehrwertsteuer und zur Einhaltung der MwSt. und zur Einhaltung der MwSt. benötigen. In der Regel ist die Einreichung vierteljährlicher Mehrwertsteuererklärungen ein weiteres administratives Problem, auf das sie verzichten könnten. Die Einführung der 16,5 % höheren Pauschale im Jahr 2017 könnte die Attraktivität des Mehrwertsteuer-Flatrate-Systems für kleine Unternehmen etwas verringert haben.

TOP TIP >> Der häufigste Fehler, den Eigentümer bei der Prüfung der Mehrwertsteuerregistrierung machen, ist die Annahme, dass sich der “Umsatz” auf das laufende Geschäftsjahr bezieht und nicht auf die 12 Monate vor dem aktuellen Datum. “Je nach Unternehmen können Sie die Mehrwertsteuer nicht zurückbekommen, wenn Sie Aktien kaufen oder einen hohen Betrag an VATable-Kosten haben”, erklärt Simon. Wenn Sie Ihr eigenes Unternehmen von Grund auf neu gründen, müssen Sie sich für eine Unternehmensstruktur entscheiden, die am besten zu Ihrem Geschäftsmodell passt. Steuern sind ein Faktor, der berücksichtigt werden muss, sowie die Höhe der Verantwortung, die Sie als Individuum auf Sie übertragen möchten. Erwähnen Sie “MwSt” für jeden Unternehmer und die Antwort ist wahrscheinlich ein kaum unterdrücktes Stöhnen. In der Regel müssen Sie Ihre MwSt.-Rechnung bis zu der auf Ihrer Umsatzsteuererklärung angegebenen Frist bezahlen. Wenn Sie das Jährliche Rechnungsführungssystem oder Zahlungen auf Rechnung verwenden, haben Sie möglicherweise unterschiedliche Fristen, daher ist es wichtig, die Überprüfung zu überprüfen. 5 Wenn Ihr Unternehmen mehrwertsteuerpflichtig ist, müssen Sie mehrwertsteuerpflichtig auf alle VATable-Verkäufe zahlen. Der Standardsatz der Mehrwertsteuer beträgt 20 %; es gibt einen ermäßigten Satz von 5%; einige Waren und Dienstleistungen können mit Nullbewertet bewertet werden.

Infolgedessen ist der Betrag der Mehrwertsteuer, die Ihr Unternehmen zahlt oder von HMRC zurückfordert, in der Regel die Differenz zwischen der Mehrwertsteuer, die Ihr Unternehmen seinen Kunden in Rechnung stellt, und der Mehrwertsteuer, die Ihr Unternehmen für seine eigenen Einkäufe zahlt. Obwohl die Verantwortung für Unternehmensschulden unterschiedlich ist, je nachdem, ob Sie eine Kommanditgesellschaft oder eine Kommanditgesellschaft führen, sind die steuerlichen Verantwortlichkeiten die gleichen. Als Partner einer Kommanditgesellschaft oder einer Kommanditgesellschaft sind Ihre steuerlichen Verpflichtungen: Wenn Sie Zugang zu einem Buchhalter haben, können Sie Ihnen helfen, die Entscheidung zu treffen, die für Ihre Geschäftsbedingungen am besten geeignet ist.